Freitag, 16. März 2018

#1 Rettet & erhält man Mustangs, indem man sie nach Deutschland exportiert?

zu den anderen Teilen der Gedanken von Hardy Lahn zum deutschen Mustang Makeover:     EINLEITUNG    //    TEIL 2     //      TEIL 3       //    HARDYS VITA || MMO will klagen ...

Landgericht Frankfurt entscheidet in Einstweiliger Anordnung zu meinen Gunsten

Es erschliesst sich mir nicht Wildpferde in ein von Hauspferden völlig überlaufendes Land zu fliegen wo ein, für mich artgerechter Erhalt von einheimischen Pferden schon sehr schwer geworden ist. Deutschland ist ein Land, wo der Pferdemarkt mit hochspezialiserten Pferden, bester Abstammung überlaufen ist. Ein Land wo unzählige Hengstbesitzer Mühe haben, noch genügend Decksprünge zu verkaufen, da es in jedem Hinterhof von "zufälliger" Nachzucht nur so wimmelt und wo die Gnadenhöfe überlastet sind und sich bei bestem Willen keine artgerechte Haltung leisten können.

Donnerstag, 15. März 2018

Kettenrasseln & Drohung mit Strafanzeige: Kreuzen der Klingen per E-Mail mit Mustang Makeover

Gelöschtes MMO-Video ist wieder hergestellt


UPDATE: Meine Gegendarstellung gegen das Löschen meines React-Videos über das Mustang Makeovers (oberhalb) war erfolgreich. Das MMO war nicht berechtigt, das Video zu löschen. Details im Monat April der 12-Oaks-News Dort bitte nach unten scrollen, um ist die Vorgeschichte, die Rechtsgrundlage und die eMails von Youtube nachzulesen - unterhalb des 2. Videos hier im Blog findet ihr hingegen meine eMails ans MMO, denn ich hatte es erst einmal im guten versucht.

MEHR ZUM MMO IN DEN THEMENMONATEN: 2017 von mir & 2018 von Hardy Lahn aus den USA

Das Mustang Makeover bzw. der Verein American Mustang Germany (...) hat unrechtmäßig eines meiner React-Videos entfernen lassen - trotz Zitatrecht, trotz Fair Use. Ich habe aber zunächst versucht, eine gütliche Einigung zu erzielen, die gescheitert ist. Unterhalb des Videos findet ihr meine eMails an Michael und Silke Strussione - Veranstalter des MMO. Das Video ist die Reaktion auf die Weigerung, das Video wiederherzustellen. Aber das macht nichts: Ich habe bei Youtube eine Gegendarstellung eingereicht und das dauert zwar länger, wird dann aber auch seinen Lauf nehmen.

Dass Strussione sich bei der Veranstaltung aufs Filmverbot stützt, dürfte jurisitsch auch keinen Bestand haben (und gegen mich sowieso nicht, ich habe ja nicht gefilmt) - hier ist nachzulesen, dass der Veranstalter nicht verlangen darf, dass bereits getätigte Filme gelöscht werden müssen - tut er es doch, dann würde sich Strussione des räuberischen Diebstahls schuldig machen: www.mein-html.de/photorecht.pdf




Lieber Michael, liebe Silke,

wegen des von Euch vorübergehend deaktivierten Videos habe ich bei Youtube eine Gegendarstellung eingereicht (BITTE HIER NACH UNTEN SCROLLEN: http://www.12oaks-ranch.de/blog/ ). Dies dauert erfahrungsgemäß ein wenig bis zur Wiederherstellung, weswegen ich Euch - auf Anraten von Youtube (Screenshots in o.g. LINK) - in aller Höflichkeit bitte, Eure Forderung zur Löschung des Videos zurück zu nehmen.

Fakt ist, dass ihr nicht Urheber der gezeigten Szenen seid. Es handelt sich um private Handyaufnahmen und nicht um Aufnahmen des MMO. Ich habe mich diesbezüglich von dem Fachanwalt für Urheberrecht beraten lassen, der mich auch erfolgreich vertreten hat, als Bernd Hackl mich wegen eines Bildzitates (Buchcover) verklagt hatte (Video hierzu ganz unten). Die Klage seines Verlages wurde abgewiesen und der Richter hat mir Recht gegeben: Ich durfte das Bild verwenden, obwohl ich im Fall Hackl NICHT Urheber war und die Urheberschaft ganz klar bei Bernd Hackls Verlag lag, der keine Genehmigung zur Veröffentlichung erteilt hat. Das Gericht hat schon nach wenigen Monaten entschieden und selbstverständlich habe ich darüber berichtet, was dann ja peinlicher ist als die ursprüngliche Berichterstattung, weil ich das ja dann auch wieder zum Anlass nehme, um über den Prozess zu berichten, z.B. mit diesem Video:

Mittwoch, 14. März 2018

#2 Wie geht man mit Kritik und den Menschen dahinter um?

zu den anderen Teilen:     EINLEITUNG    //    TEIL 1     //      TEIL 3       //    HARDYS VITA
Der Umgang mit Kritikern des deutschen Makeovers hat Pferdemenschen in Lager gespalten. Menschen die sich dem Wohl der Pferde verpflichtet fühlen, die hinterfragen, Trainingsmethoden kritisieren und Fragen stellen und Makeover-Follower, die jede Kritik als persönlichen Angriff auf den Veranstalter oder ihre Trainervorbilder sehen und teilweise sehr unsachlich und aggressiv jeden Kritiker bekämpfen. Es gibt natürlich auch Kritiker, die sich aus dieser aufgeheizten Stimmung heraus selbst ein Bein stellen, indem sie unsachlich und beleidigend argumentieren. Die möchte ich mal aus der Diskussion herausnehmen, weil diese nur benutzt werden, um seriöse Kritik mit in einen Topf zu werfen. Ich wünsche mir, das der Auslöser für diesen Social-Network Kampf als Mediator dazwischen geht und mit Antworten auf gezielte Fragen Klarheit schafft.

Montag, 12. März 2018

#3 Wie schaut dieses Event aus Natural Horsemanship Sicht aus?

zu den anderen Teilen:     EINLEITUNG    //    TEIL 1     //      TEIL 2       //    HARDYS VITA


Hier wird ein Anspruch vermarktet der für jeden Pferdefreund gut klingt und die Pferdemädchen-Herzen höher schlagen lässt. MMO: "Um den Druck aus dem Pferdetraining zu nehmen, ist es für uns eine Herzensangelegenheit das Event als Pro Pferd Veranstaltung zu etablieren." Genau das erkenne ich in der Veranstaltung nicht. Meine Kritik orientiert sich an dem Ergebnis und an dem Weg dorthin. Bei beiden sehe ich persönlich das Ziel der Veranstaltung nicht erfüllt.

MMO: "Wir machen das unsichtbare Band zwischen Pferd und Reiter sichtbar!" (Quelle für dieses und nachfolgende Zitate: www.mustangmakeover.de)

Samstag, 10. März 2018

Mustangrettung beginnt vor Ort

Einleitung in den Themenmonat von Hardy Lahn
Wie wichtig sind mir Mustangs? Wie wichtig ist es für andere den Mustangs zu helfen?
Für mich ist es sehr wichtig, diese Ikone der USA für Freiheit und ungezähmten Geist und Kraft zu erhalten. Mustangs sind für mich keine Handelsware und auch kein Ebay Produkt, das man sich mal einfach so ersteigern kann. Aus verschiedenen Gründen und meiner langjährigen Erfahrung heraus sehe ich diesen Importschlager sehr kritisch und werde in meiner Kritik durch das unverständliche Verhalten der Firma ms marketing CONSULT GmbH und dem von ihnen organisierten German Mustang Makeover bestätigt.

Meiner Meinung nach hängt die große Ablehnung
und Kritik an den Veranstaltern und der Veranstaltung an drei Punkten:


Die Ausführungen zu den einzelnen Punkten werden in den nächsten Tagen als separate Blogbeiträge veröffentlicht, bis dahin könnt ihr Euch gerne im Themenmonat vom Vorjahr umsehen, wo ich selbst die Texte verfasst habe (meine Vita ist HIER & Hardys HIER):


Das Leitwort dieses Blogs lautet "Kühn, kritisch, konstruktiv" - diesem Tenor folgen auch meine Bücher, isbd. das mit dem Titel "Tod eines Pferdes" - eine Vorausschau gibt es HIER - im Enthüllungsroman "Die Pferdemafia - zwischen Pferdeprofis & Mustang Makeover" sind weitere Gastbeiträge von Hardy Lahn erschienen:  

Montag, 5. März 2018

Gastbeiträge von Hardy Lahn im neuen MMO-Themenmonat

zu den anderen TeilenEINLEITUNG   //   TEIL 1 //   TEIL 2  //  TEIL 3   //    HARDYS VITA

NEWS:  MMO WILL MICH VERKLAGEN - HIER GEHT ES ZUM BLOGBEITRAG

Als Auftakt KÖNNT IHR HIER hardy lahns VITA LESEN:

Hardy hat seit über 25 Jahren als Natural Horsemanship-, Leadership und Verhaltenscoach mit hunderten von Pferden und Menschen in Deutschland, Österreich, Schweiz, England, Italien und den USA gearbeitet. Er hat ausgewilderte Pferden in der Toscana betreut und geholfen sie zu erhalten und hat mit Mustangs in Montana gerarbeitet. Ganz aktuell baut er mit seiner Frau seine Ranch & Farm in Kalifornien auf, wo sie schon sie vier Mustangs adoptiert haben. Für eine renommierte Horse-Rescue Organisation in Nordkalifornien fungiert er als Berater und Ausbilder für Volontäre und hilft bei Pferden die durch Missbrauch schwere Verhaltensstörungen haben oder bei aufgenommenen Mustangs, die niemand mehr haben wollte. In seinem Berufsleben als Brand-Consultant für internationale Unternehmen und Lehrer an der UC Berkeley für Markenkommunikation verdient  er sein Geld, um frei für seine Pferde zu sein. In den USA, wo uneigenützige Hilfe großgeschrieben wird, ist es im Dezember 2017, in dem Hardy die Arbeit mit Pferden auf deren Foundraiser Annual Meeting zeigte, gelungen an einem einzigen Abend über 100.000 Dollar für die Rettung von Pferden in Not an Spenden zu sammeln.

Eine Ankündigung auf den Themenmonat findet ihr in den 12-Oaks-News:

Der Anlass war, dass der Veranstalter des Mustangmakeovers einen sachlichen Kommentar von Hardy Lahn einfach gelöscht hat. Dagegen könnte man theoretisch juristisch vorgehen - ich werde dazu einen entsprechenden Musterbrief vorformulieren:


Mundtot machen: Geht Mustang Makeover rechtswidrig gegen Kritiker vor?


Das ist der gelöschte Kommentar, Lahn wurde kommentarlos
für die MMO-Seite gesperrt. Lahn meint den Verein IG Mustang
Das Mustang Makeover löscht völlig harmlose, wenn auch kritische Beiträge und das ist rechtswidrig. Dazu wird der Verfasser Hardy Lahn im März eine Art Trilogie schreiben. Dabei geht es nicht nur um die Löschung, sondern auch darum, ob es den Mustangs überhaupt hilft, wenn man sie aus USA nach Deutschland exportiert, damit sie hier in einem Showact die Leute unterhalten. Vorab die Rechtsgrundlage zu MAN-DARF-AUF-FB-LIKE-SEITEN-NICHT-LÖSCHEN:  https://allfacebook.de/policy/umgang-mit-shitstorms-und-kritik-rechtliche-stolperfallen-im-facebook-marketing-teil-21 

Und daraufhin Personen zu blockieren, ist ja dann so richtig Mafia-Like, aber wir sind ja vom MMO nichts Anderes gewöhnt: Es sind Dutzende von mir bekannten (SACHLICHEN) Leuten ebenfalls dort blockiert worden. Wir alle hätten das Recht auf Wiederherstellung unserer Kommentare - vielleicht sollte man mal eine Sammelklage ins Auge fassen, denn wir haben ja nichts Beleidigendes geschrieben - wie gut, dass es heutzutage Screenshots gibt. Habt ihr welche? Dann schickt sie mir ... bis dahin ein paar Passende von mir. Wer den Link oben studiert hat, weiß dass auf Gefällt-mir-Facebook-Seiten Kommentare nicht gelöscht werden dürfen. Ihr findet aber eine Ankündigung vom Veranstalter genau dies künftig zu tun. Außerdem hat der Veranstalter gegen Facebook-Richtlinien verstossen (nicht gegen Gemeinschaftsstandards, aber im zweiten Teil des FB-Screens, dieser Screen wurde mir bereits zugeschickt) und die ersten beiden Beispiele für SACHLICHE Kommentare, die in keinster Weise beleidigend waren und trotzdem gelöscht wurden.

Erste Screenshots findet ihr ebenfalls in den 12-Oaks-News.

Hardy hat übrigens auch einen Text in meinem Buch "Tod eines Pferdes - Zirkuslektionen im Fokus" geschrieben. Er nimmt dort das Video von Michael Geitner auseinander, der den Vorfall mit Peter Pfister als Unfall abtut (dazu auch von mir am Montag ein React-Video im 12oaksTV-Hauptkanal). Einen kleinen Vorgeschmack auf seine geniale Schreibe findet ihr in der Rezension des Buches, zu dem er ja nur dieses eine Kapitel beigesteuert hat, weil er es - wie ich auch - aus Tierschutzgründen wichtig findet, dass fragwürdige Methoden öffentlich diskutiert werden. Durch diese Diskussion ist er auch auf meine React-Videos zu Bernd Hackl aufmerksam geworden und hat zwei davon auf Youtube kommentiert.
Hardy Kommentare habe ich ganz oben im Video angepinnt:
Zwischenzeitlich gibt es ein brandneues React-Video .... na ja, brandneu trifft es nicht ganz. Es wurde zwar erst jetzt veröffentlicht, aber ich habe es vor einem Jahr erstellt und war dann nicht sicher, ob ich es veröffentlichen soll, weil ich vielleicht ein wenig hart war mit ihm. So ein Tritt tut bestimmt weh und es war bestimmt eine Stelle, die besonders weh tut. Mir fiel eben ein, dass man selbst (oder meine Kinder) ja auch schon mal getreten wurden und das kommt ja auch schon mal vor im Umgang mit Pferden - na ja, urteilt selbst.



Weitere Gastbeiträge von Hardy Lahn sind im Enthüllungsroman "Die Pferdemafia - zwischen Pferdeprofis & Mustang Makeover" erschienen.